Spielen in der kalten Jahreszeit

Sobald es draußen kalt wird, kann das Fußballspiel unangenehm werden. Nicht zwingend für die spielenden Mannschaften, sondern eher für die Zuschauer auf den Plätzen. In unserem Verein muss jedoch niemand frieren. Für ausreichende Wärmequellen haben wir in und um unser Vereinsheim gesorgt. Mit Feuerschalen bei den Abendspielen können sich Zuschauer am glühenden Feuer aufwärmen. Auf https://www.feuerschale-abc.de/ kann man sich über Feuerschalen informieren und zudem direkt die besten Feuerschalen finden.

 

Der Aufbau gestaltet sich sehr einfach, denn die Feuerschalen bestehen meist aus einer feuerfesten Schale und einem Gestell. Auch Varianten mit Korb gibt es. In die Schale wird dann das Feuerholz gelegt und angezündet. Das Feuer in Hüfthöhe kann dann genutzt werden, um sich in der kalten Jahreszeit aufzuwärmen. Alternativ kann man statt Holz auch Kohle verwenden. Im Privaten Bereich kann man solche Feuerschalen auch sehr gut als Grill nutzen, wenn man Würste oder Stockbrot grillen möchte.

Statt Feuerschalen kann man auch Gasbrenner verwenden, die es in der Regel in Form von Laternen gibt. Das Feuer brennt also über den Köpfen der Zuschauer und Gäste. Die Wärmestrahlung wird durch die Kappe dann nach unten reflektiert, wo man sich dann ebenfalls aufwärmen kann. Vorteil hierbei ist die geringere Verletzungsgefahr durch Verbrennungen. Auch verbrennt Gas sehr sauber und geruchlos. Jedoch sind Gasflaschen nie ungefährlich.

Auf jeden Fall sind die Wärmequellen, ob Feuerschale oder Gasbrenner, eine sehr gute Sache, wenn man im Winter draußen stehen muss. Mit Winterkleidung hat man dann mit Garantie sehr warm und muss das Fußballspiel nicht frierend verfolgen. Die Kosten sind relativ gering und auch für den eigenen Haushalt kann man sich eine solche Feuerschale oder einen Gasbrenner zulegen.